Suche
  • Auf Ihre Nachricht freuen wir uns!
  • info@denkvorgang.com // Telefon: 0800 / 310 320 3
Suche Menü

Gelöst: Chef zeitig aus dem Büro, delegiert jetzt

Arbeitsplatz-Coaching

„Mein Mann ist völlig überlastet. Er geht jeden Morgen recht früh ins Büro und kommt abends erst spät wieder raus. Neben seinem Bett liegt ein Block auf dem Boden. Nachts wacht er auf und macht sich Notizen. Unser Privatleben leidet. So kann es nicht weitergehen!“

Der Hintergrund

Herr X. ist Geschäftsführer eines IT Unternehmens mit 45 Mitarbeitern. Das Unternehmen hat im letzten Jahr zehn neue Mitarbeitende eingestellt. Die Einarbeitungsphase verlief parallel zum Saisongeschäft.

Die Herausforderung/der Engpass

  • Überlastung durch Aufgabenvolumen
  • keine Delegation „Erklären und Nachhalten dauert mir zu lange!“
  • fehlendes Vertrauen
  • Mikromanagement
  • Monkey-Management: den Affen (delegierte Aufgabe) von Mitarbeitenden zurück erhalten
  • hoher intrapersoneller Antreiber, konkret Perfektionismus, Kontrollbedürfnis
  • das eigene Zeit-Budget-Verständnis

Die Lösung

  • Arbeitsplatz-Coaching Phase 2
    • Antreibertest mit Auswertung, Erarbeiten der positiven Absicht und Finden von alternativen Wegen, diese auch zu erfüllen
    • Umgang mit innerem Widerstand durch Kontrollverlust, nicht aussagefähig oder perfekt zu sein, wenn delegiert wird
    • Erkennen der Kettenreaktion der Selbstblockade auf sich und andere/Mitarbeitende
    • Entwickeln einer individuellen Entscheidungsmatrix, die eigenen Rollen (Unternehmer, Manager, Fachkraft) betreffend
  • Arbeitsplatz-Coaching Phase 3: Organisation delegierter Aufgaben und softwareseitige Kontrollmöglichkeiten

Erreicht

  • Delegieren an Mitarbeitenden, der zuvor andere Tätigkeit hatte
  • Zeit für Unternehmeraufgaben
  • klarer, ruhiger Kopf
  • Tagesbeginn 8 Uhr, Arbeitsende dienstags und donnerstags um 16 Uhr, freitags um 14 Uhr frei

Nebeneffekt

  • Zeit für Sport
  • Fokus auch auf andere Lebensbereiche

Wann erfahren wir von Ihrem Anliegen?